Damit die Rechnung aufgeht

BESTIMMUNG DES PRIMÄRENERGIEFAKTORS

Der Primärenergiefaktor (fp) gibt Architekten, Planern und der Wohnungswirtschaft Aufschluss über die Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Investitionen in Gebäudesanierungen oder Neubaumaßnahmen. Nicht selten hängt der Grad der Energieeffizienz mit staatlichen Förderungen zusammen. Diese werden Gebäudeeigentümern nur dann gewährt, wenn gewisse Kriterien erfüllt bzw. Werte unterschritten werden, z. B. bei KfW-Häusern.

Während der Primärenergiefaktor (fp) bei herkömmlichen Energieträgern wie Erdgas, Heizöl oder Strom pauschal angegeben werden kann, bestehen bei der Fernwärme-und Fernkälteversorgung unterschiedliche Erzeugungskonzepte mit verschiedenen Energieträgern.

So kann die Wärmelieferung aus Fernwärme, die in Kraft-Wärme-Kopplung oder aus erneuerbaren Energien erzeugt wird, die Inanspruchnahme von Zuschüssen erleichtern – z. B. als Ersatzmaßnahme laut Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG).

Wir übernehmen die gutachterliche Zertifizierung der Primärenergiefaktoren von Fernwärme- und Fernkältenetzen nach den Berechnungsvorgaben des AGFW-Arbeitsblattes FW309.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Website zu nutzen.
Unsere Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden